Frankfurt 2011

„Mädchenwochenende in Frankfurt“

26.-28. August 2011

 

 

 

Auch in diesem Jahr hatte die Jugendarbeit Wolfhagen 12 Mädchen zum traditionellen Erlebniswochenende für Mädchen „Action&Fun“ eingeladen. In Kooperation mit dem Jugendbildungswerk besuchten 47 Mädchen aus dem Landkreis Kassel vom 26. bis 28. August 2011 Frankfurt am Main. Das vielfältige Programm hielt für die 12- bis 16-Jährigen eine interessante Auswahl bereit.

Am Freitagnachmittag reisten die Kleingruppen aus den Gemeinden gemeinsam in Frankfurt an und bezogen dort die Jugendherberge direkt am Mainufer. Nach einem stärkenden Abendessen wurden die Schlafräume eingeteilt und bezogen.

Am nächsten Morgen wurde die Gruppe geteilt um den Mädchen so die Möglichkeit zu bieten zwischen verschiedenen Attraktionen zu wählen:

In einem der größten Naturkundemuseen Deutschlands, dem Senckenbergmuseum, bestaunten die Ankömmlinge das riesige Skelett eines Dinosauriers und eines 24 Meter großen Wals. Eine Museumsrallye führte die Mädchen zu Fossilien und Mineralien, zu ägyptischen Mumien, zu Tierpräparationen, zu einem interaktiven Modell unseres Planetensystems sowie zu einem lebenden Bienenstock.

Der Workshop „Mensch, Frankfurt“ im Anne-Frank-Haus gab Einblicke zum Thema „Migranten in Frankfurt, damals und heute“. Neben der Biografie bekannter Migranten aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, erfuhren die Mädchen von einer Zeitzeugin deren persönliche Geschichte. Sie erzählte von der Flucht aus ihrem kriegserschütterten Herkunftsland Eritrea in den 70er Jahren, das sie erst elf Jahre später wieder besuchen konnte, was niemanden unberührt ließ. Heute lebt sie in Frankfurt und freut sich über das vielfältige Angebot von Gewürzen für ihre heimische Küche, die sie an die Heimat erinnern.

Im Palmengarten konnte man durch einen Rosengarten lustwandeln und zwei Tropenhäuser besuchen. In den trocknen Tropen waren vielfältige Kakteen zu sehen, die in Wüstenlandschaften wachsen. Im Gewächshaus der feuchten Tropen sorgten exotische Orchideen, wasserabweisende Lotusblumen und riesige Seerosen für Erstaunen. In der Ausstellung „Tausend und ein Öl“ kosteten die Mädchen feine Speiseöle aus der Macadamianuss, aus Mandeln und Oliven. Ein Seifenkocher erläuterte die heilende und pflegende Wirkung von Pflanzenölen und bot seine edlen Naturseifen mit dem Duft englischer Rose oder Limone und Mandelöl feil.

Am Nachmittag trafen sich alle Gruppen wieder und gemeinsam ging es zum „City Bound“ auf der Zeil, einem Streifzug durch die Innenstadt mit Besuch von Römer und Dom. Natürlich gab es hier auch Gelegenheit zum Shopping, bevor es zurück zur Jugendherberge im Herzen von Sachsenhausen ging. Die Mädchen aus Vellmar, Fuldatal, Niestetal,Wolfhagen, Breuna und Hofgeismar zeigten sich beeindruckt vom internationalen Flair der Großstadt. Um sich mit anderen Jugendlichen aus Italien und Australien verständigen zu können, kamen die Englischkenntnisse zum Einsatz.

Am Abend war der Besuch des Museumsuferfestes an beiden Uferseiten des Mains ein besonderes Abenteuer. Mit Blick auf die nächtliche Skyline der Metropole genoss man die Life Musik und verschiedene Mitmachaktionen, schlenderte an bunten Ständen verschiedener Nationalitäten vorbei oder kostete etwas aus dem kulinarischen Angebot.

Krönender Abschluss war am Sonntag eine Rundfahrt auf dem Main. Vorbei an modernen Stadthäusern, am kleinen Yachthafen bis zum Westhafen konnten die Mädchen auf dem Sonnendeck einen letzten Blick auf Frankfurt werfen, bevor es mit dem Zug zurück nach Kassel ging und Eltern ihre müden, aber freudestrahlenden Töchter in Empfang nahmen.

 


E-Mail Newsletter