Osterferien 2018 Rückblick

Tore, Training, Trampolin

Das Osterferienprogramm der Jugendarbeit Wolfhagen

Wolfhagen. Zuerst nach Düsseldorf ins Stadion, dann nach Dortmund in den Trampolinpark und schlussendlich - für die Mädchen in Wolfhagen - nach Istha zum Selbstbehauptungskurs, welcher sogar zwei Tage andauerte. In diesem abwechslungsreichen und spannenden Programm für Kinder und Jugendliche war für jeden etwas dabei.

Insgesamt waren es ca. 100 interessierte Mädchen und Jungen, die an diesem Osterferienprogramm teilnahmen und jede Menge Spaß hatten.

Über die tolle Resonanz an den Angeboten zeigte sich das Team der Jugendarbeit sehr erfreut.

Zuerst ging es für 24 Jugendliche, im Alter von 14 bis 18 Jahren, zum Fußballländerspiel zwischen Deutschland und Spanien in der ausverkauften Düsseldorfer Esprit-Arena. Schon im Bus wurde heiß diskutiert wie das Spiel wohl verlaufen und ausgehen wird, natürlich waren die meisten der Meinung, dass Deutschland in jedem Fall gewinnen wird. Dass das Spiel, das auf taktisch hohem Niveau geführt wurde, am Ende jedoch „nur“ 1:1 ausgegangen ist, verschlechterte die ausgelassene Stimmung unter den Jugendlichen nicht.

(die Wolfhager Jugendgruppe im ausverkauften Düsseldorfer Stadion)

Auch die Fahrt zum Trampolinpark war ziemlich schnell ausgebucht und die Anfrage sehr hoch. 50 Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren durften bei dieser tollen Aktion dabei sein und sich bei verschiedenen Stationen wie dem Ninja Parcours oder der Airball Area richtig austoben. Auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern konnten sie hier auf den Trampolinen abheben und durch die Lüfte schwingen.
 

   

(50 Mädchen und Jungen im Trampolinpark Superfly)

(sportlicher Spaß auf 3000 qm)

Für die Kleinen, die am Leben auf einem Bauernhof interessiert sind und Tiere lieben, sollte es einen Tag später auf den Kinderbauernhof nach Zwergen gehen. Krankheitsbedingt (die Betreiber des Hofes) musste diese Fahrt leider verschoben werden. Als Nachholtermin steht aber schon der 09.06. fest und alle angemeldeten Kinder wollen wieder mitkommen.

Selbstbehauptung beginnt im Kopf. Erforderlich dazu ist eine Grundhaltung von Selbstbewusstsein und Selbstachtung, die es erlaubt, entschieden „Nein“ zu sagen. Unter dem Motto „Mädchen sind unschlagbar!“ fand unter der Leitung von Anette Messing (Lizensierte Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstrainerin, Deutscher Ju Jutsu Verband) mit Unterstützung der Jugendarbeiterinnen ein zweitägiger Selbstbehauptungs- und Verteidigungskurs im Dorfgemeinschaftshaus in Istha statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                              

 

 

 

 

 

(Die Mädchen beim Üben eines Abwehrmanövers)



E-Mail Newsletter